Architekten SIA STV GmbH

MOOSMANN BITTERLI

Mehrfamilienhaus, Wittlingerstrasse 130, Basel

Das siebengeschossige Mehrfamilienhaus wurde 1971 erbaut. Aufgrund des Alters der einzelnen Bauteile und deren Abnutzung war die Liegenschaft stark sanierungsbedürftig.
Neben einer konsequenten energetischen Verbesserung sollten auch Lösungsvorschläge zur Verbesserung des Wohnungsangebotes gemacht werden. Die Grundrisse der 4 Dreizimmer-Wohnungen und der 24 Vierzimmer-Wohnungen sind sehr eng geschnitten und sollten geöffnet werden. Aus ökonomischen und bautechnischen Überlegungen sollte die Tragstruktur des Gebäudes nach Möglichkeit erhalten werden. Auch die Anzahl der Zimmer sollte unverändert bleiben. Innerhalb dieser Rahmenbedingungen wurden verschiedene Varianten erarbeitet und in enger Zusammenarbeit mit der Bauherrschaft und den Planern analysiert. Das Resultat dieser Auseinandersetzung schafft es, mit angemessenem Aufwand die Ziele und Wünsche zu erreichen.
Der Wohnbereich und die Küche wurden zu einer grosszügigen offenen und hellen Raumfolge zusammengefasst, der dazu gehörige Balkon stark vergrössert. Die neuen Sichtbezüge innerhalb der Wohnung und in den Aussenraum schaffen eine helle, leichte und freundliche Atmosphäre. Für die zukünftigen Bewohner ergibt sich ein grösserer Spielraum bei der Möblierung. Das lässt verschiedenartige Wohnformen zu und fördert eine Durchmischung der Mieterschaft.
Die Materialisierung folgt den gleichen Gedanken. Helle Räume und natürliche Materialien unterstützen den offenen Charakter der Wohnungen. Ruhige Grüntöne in den Küchen und den Bädern holen die parkartige Umgebung ins Innere und tragen mit den Parkettböden zur angenehmen Atmosphäre bei.
Auch auf Seite der Gebäudetechnik konnte einiges getan werden. So wurden die in die Jahre gekommenen haustechnischen Installationen komplett ersetzt und mit einer Komfortlüftung ergänzt. Die massive energetische Verbesserung konnte weiter mit einer durchgehenden Wärmedämmung, dem Ersatz der Fenster und dem thermischen Entkoppeln der Balkone umgesetzt werden. Das Gebäude erreicht so den Minergie Standard. Der Heizwärmebedarf (damit auch die Nebenkosten für die Mieter) konnte so massiv, um den Faktor 6, gesenkt werden.

Bauherrschaft

Pensionskasse BS,
Immobilien BS,
Basel

Architekt

Moosmann Bitterli Architekten GmbH, Basel

Bauingenieur

Fuhrer Werder + Partner AG, Basel

Elektroingenieur

EPLAN AG, Basel

HLK Ingenieur

Wenger + Ott, Basel

Sanitäringenieur

Wenger + Ott, Basel

Anzahl Wohnungen

28 (3'540 m2 GF)

Heizwärmebedarf

Vorher: ca. 297 MJ/(m2a) = 100%
nachher: ca. 47 MJ/(m2a) = 16%

Baukosten

CHF 6,7 Mio.

Bauzeit

August 2013 bis März 2014